AGV Braunschweig  

 

Prof. Dr. Andreas Gerstner

Städtisches Klinikum Braunschweig / Cellerstrasse

Herr Prof. Dr. Andreas Gerstner, die Kinder haben das Recht auf körperliche Unversehrtheit und die Eltern haben das Recht auf die Planung und Durchführung ihrer Lebensmodelle und dürfen ihr Leben mit den Kindern gestalten, wie sie es für richtig halten. Sie dürfen nicht des Profites Willens, Eltern das Entscheidungsrecht für die Kinder entziehen.

Hierzu gibt es in Auszügen auch ein Bundesverfassungsgerichtsurteil:

Es „kann keine Kindeswohlgefährdung begründen, wenn die Haltung oder Lebensführung der Eltern von einem bestimmten, von Dritten für sinnvoll gehaltenen Lebensmodell abweicht und nicht die aus Sicht des Staates bestmögliche Entwicklung des Kindes unterstützt (BVerfG, Beschluss vom 19. 11.2014 -1 BvR 1178/14 Rn 29)

Auch die Vorstellung der beteiligten Institutionen (Jugendamt, Ergänzungspfleger) von gelungener Erziehung und Förderung des Kindes darf nicht an die Stelle des Erziehungskonzepts der Mutter gestellt werden, denn dies ist nicht die Aufgabe des staatlichen Wächteramtes. Um sich vor Zwang und Kindesentziehung zu schützen, können Eltern gehörloser Kinder die HNO-Klinik in Braunschweig meiden und sich an anderer Stelle über das Hörvermögen ihrer Kinder informieren. Sie haben in der Gehörlosengemeinschaft sehr viel Angst und Unruhe verbreitet. Dieser Imageschaden der Klinik ist auf längere Zeit nicht wieder gut zu machen. Es wollen viele betroffene Hörgeschädigte einen CI Implantieren lassen. Aber nicht unter diesen Umständen. Das Vertrauen zu ihnen ist schwer gestört. Denn bei ihren Beratungsgespräche gibt es nur eine Richtung.