Ein sehenswerter Film von Katja Fischer....

 Taubblinde in der Isolationshaft?

Link zum Film, hier

 


In dem Film geht es um den Alltag taubblinder Menschen – ihre Erfahrungen, erniedrigende Erlebnisse, ihre Träume und Wünsche sowie ihr Kampf um ihre Rechte. Das Projekt wurde von der Aktion Mensch unterstützt.
Der Film ist untertitelt (bitte auf CC klicken). Er ist barrierefrei mit Audiodeskription und Sprecherton und wird mit Gebärdenspracheinblendung gezeigt. Für Taubblinde gibt es ein barrierefreies PDF - hier klicken.

Der Film wurde von Katja Fischer - www.fischsigns.de - gemeinsam mit Kamerafrau und Cutterin Ines Konietzko produziert. Beide haben als Akteurinnen mit dem Deutschen Gehörlosen-Bund e.V. die Demo Aktion DGS/Gebärdensprache mit 12.000 Teilnehmenden am 14. Juni 2013 organisiert. Die Idee zu dem Film entstand nach der Demonstration der Aktion TBL/Taubblinde am 4.10.2013 in Berlin und als Beitrag für den Kampf um die Rechte taubblinder Menschen.

Mitwirkende im Film:

  • Sabine Springer, Usher-Syndrom-Trägerin, berichtet über ihre Kindheit und Jugend mit zahlreichen Barrieren, ihre Erfahrung als Mutter zweier Kinder und ihre Träume und Wünsche.
  • Wolfgang Amadeus Haug, „Eddi“, spät ertaubt und erblindet, erzählt über seine individuelle Kommunikationsform, seinen Berufswunsch und seine Kindheitsfreundin und Assistentin Laura Schwengber.
  • Die Gebrüder Dieter und Uwe Zelle, beide Usher-Syndrom-Träger, berichten über ihre Sozialisationserfahrungen als Geschwister mit Seheinschränkungen und ihre Gebärdensprache sowie über verschiedene Kommunikationsformen der Taubblinden und Usher-TrägerInnen.
  • Das Ehepaar Andreas und Birgit Liebke: Er ist nach einem Schlaganfall sehbehindert und sie ist Usher-Trägerin. Sie erzählen über ihren Alltag, Kinobesuche und Einkauf. Die Taubblinden-Assistentin Gudrun Marklowski-Sieke begleitet sie dabei.

Wir Gehörlose dürfen nie vergessen, dass taubblinde Menschen mehr Unterstützung bedürfen und wir uns daher für sie einsetzen müssen!