NIGGGS

Offener Brief an den OBM der Stadt Braunschweig

 
Am letzten Wochenende wurden die Inklusionstage bundesweit durchgeführt. Unter anderem fand auch am letzten Montag, dem 04.12.2017, die Inklusionskonferenz in Hannover statt, die das Ministerium für Arbeit,Frauen und Soziales ausgerichtet hatte ( Presse-Link Kobinet: http://www.kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/37116/Niedersachsen-meldet-sich-zu-Wort.htm ). Auf dieser Inklusionskonferenz gab es auch den "Markt der Möglichkeiten", an dem Vereine und Verbände ihre Inklusionsaufgaben vorstellen konnen.
 
Auch wir vom Niedersächsischen Institut für die Gesellschaft Gehörloser und Gebärdensprache e.V. (NIGGGS e.V.) hatte mit seinem Beratungsstand dort teilgenommen. Interessenten an unserem Stand haben die Thematik zum "Zwangs-CI" aus den letzen Wochen, insbesondere in Bezug auf den Presseartikel in Spiegel-Online, bei uns kundgetan, das uns veranlasste, dem Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig einen offen Brief zukommen zu lassen.
 
Dieser Brief ist bereits auf dem postalischen Wege zum Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig und zu ihrer pressedienstlicher Verbreitung ist diese als Anhang beigefügt.
 
 
Thomas Sodomann